Affenlexikon alle Affenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Borneo-Orang-Utan

Informationen zur Affenart

Borneo-Orang-Utan (Pongo pygmaeus) Familie / Ordnung / Unterordnung:
Menschenaffen (Hominidae) / Primaten (Primates) / Trockennasenaffen (Haplorhini)

Lateinischer Name:
Pongo pygmaeus

Beschreibung:

Der Borneo-Orang-Utan (Pongo pygmaeus) gehört zur Gattung der Menschenaffen. Man findet ihn nur auf Borneo. Ihre Arme sind sehr lang, ihr Fell ist lang, dunkel und braun. Im Laufe der Zeit wachsen den Männchen die Backenwülste stark nach außen und sind unbehaart. Das unterscheidet sie von den Sumatra-Orang-Utans. Die Weibchen erreichen ein Gewicht von 50 kg, die Männchen können bis zu 90 kg wiegen, und sind damit auch deutlich schwerer als die Verwandtschaft auf Sumatra. Sie sind tagaktive Waldbewohner, die in den Bäumen umherklettern. Die Männchen gehen manchmal zur Nahrungssuche auf den Boden. Ihre Nahrung besteht aus Pflanzen, Blättern, Früchten und Baumrinden.

Sie sind Einzelgänger. Jungtiere ziehen lange als Wanderer ohne Revier durch die Gegend. Die älteren Tiere haben meistens ein festes Territorium. Ihre sozialen Bindungen sind noch nicht restlos erforscht. Ihre Verwandtschaft auf Sumatra ist aber deutlich sozialer geprägt.

Die Weibchen paaren sich entweder freiwillig mit einem ansässigen Männchen, oder werden von einem umherziehenden Wanderer zur Paarung gezwungen. Die Tragzeit dauert acht bis neun Monate und das Weibchen bringt ein Junges zur Welt. Mit ca. vier Jahren wird es entwöhnt. Bis zum Alter von zwei Jahren versorgt die Mutter das Jungtier mit Nahrung. Weibchen erreichen die Geschlechtsreife mit sieben Jahren, Männchen sind zwischen dem achten und fünfzehnten Lebensjahr geschlechtsreif.

Die Lebenserwartung beträgt in der freien Wildbahn fünfzig Jahre.

Werbung


andere Lexika
Frösche
Schlangen
Spinnen
Insekten

(c) 2006 by lexikon-affen.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum