Affenlexikon alle Affenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Formosamakak

Informationen zur Affenart

Formosamakak (Macaca cyclopis) Familie / Ordnung / Unterordnung:
Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae) / Primaten (Primates) / Trockennasenaffen (Haplorhini)

Lateinischer Name:
Macaca cyclopis

Beschreibung:

Sein Fell ist grau bis braun oder graubraun. Am Bauch ist es etwas heller als am restlichen Körper. Das Gesicht des Formoso-Makaken ist unbehaart und fleischfarben mit ausgeprägten Backenbeuteln. Diese dienen dem Transport der Nahrung. Ihren Lebensraum haben diese Tiere ausschließlich auf Taiwan, wo sie durch die Besiedlung der Menschen in die Gebirge zurückgedrängt wurden. Der Formosomakak beansprucht ein festes Streifgebiet für sich, verteidigt aber kein eigenes Revier.

Die tagaktiven Tiere halten sich größtenteils am Boden auf, wo sie sich auf allen Vieren fortbewegen. Sie kommunizieren über Lautäußerungen und Körpersprache und auch Kämpfe und Spiele sind wichtige Faktoren in den sozial lebenden Gruppen, die aus mehreren Tieren beider Geschlechter und deren Jungtieren bestehen. Der Formoso-Makak ist ein Allesfresser, der neben pflanzlicher Kost wie Blätter, Baumrinde, Beeren und Samen auch tierische Kost in Form von beispielsweise Insekten, Schnecken und kleinen Wirbeltieren zu sich nimmt. Die Lebenserwartung in Freiheit ist nicht bekannt, in Gefangenschaft kann der Formoso-Makak ein Alter von bis zu 30 Jahren erreichen.

Das Paarungsverhalten ist polygam. Das heißt, sowohl Männchen als auch Weibchen paaren sich mit mehreren Tieren des anderen Geschlechts. Die Tragzeit beträgt 165 Tage. Die Aufzucht der Jungtiere obliegt allein der Mutter. Die Sterblichkeitsrate der Jungtiere ist bei dieser Rasse recht hoch, auch Totgeburten treten immer wieder auf. Mit Erreichen der Geschlechtsreife müssen auch hier die männlichen Jungtiere ihre Gruppe verlassen.

Werbung


andere Lexika
Frösche
Schlangen
Spinnen
Insekten

(c) 2006 by lexikon-affen.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum