Affenlexikon alle Affenarten von A-Z

Home

Fachbücher

Sulawesi-Koboldmaki

Informationen zur Affenart

Sulawesi-Koboldmaki Familie / Ordnung / Unterordnung:
Koboldmakis / Primaten (Primates) / Trockennasenaffen (Haplorhini)

Lateinischer Name:
Tarsius tarsier

Beschreibung:

Der Sulawesi-Koboldmaki (Tarsius tarsier) gehört zur Familie der Koboldmakis. Diese Tiere sind nur auf der indonesischen Insel Sulawesi zu finden. Hier leben sie in den Regen- und Mangrovenwäldern.

Die Sulawesi-Koboldmakis sind mit ihren 10 - 11 cm Körpergröße sehr klein. Ihr Schwanz ist mit 20 - 26 cm deutlich länger. Diese kleinen Tiere wiegen gerade einmal 100 - 130 g. Ihr kurzes Fell ist grau bis gelbgrau gefärbt. Besonders auffällig sind ihre großen Augen. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine.

Sie sind nachtaktive Tiere, die sich meistens in den unteren Baumregionen aufhalten. Ihre Nahrung besteht aus Insekten, aber auch Skorpionen, Spinnen und kleinen Wirbeltieren. Vegetarische Kost ist bei ihnen verpönt. In ihren Gruppen von zwei bis sechs Tieren wird die Fellpflege täglich betrieben. Es bilden sich hier jeweils Pärchen, die sich auch treu bleiben. Der Nachwuchs wird von allen großgezogen. Außergewöhnlich sind hier die zwei Paarungssaisonen, einmal von April bis Juni, das zweite Mal von Oktober bis November. Das Weibchen ist sechs Monate trächtig und bringt ein Junges zur Welt. Mit vier Wochen geht es schon selbst auf Jagd und nach achtzig Tagen wird es vollständig entwöhnt. Die Geschlechtsreife ist mit ein bis zwei Jahren erreicht. Die Lebenserwartung der Sulawesi-Koboldmakis beträgt in freier Natur zehn bis zwölf Jahre.

Werbung


andere Lexika
Frösche
Schlangen
Spinnen
Insekten

(c) 2006 by lexikon-affen.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum